Betterworld

Das Übel der Welt nährt sich von Macht und Geld.


Ja, im Irak, da sitzt ein grosser Sozialist,
Der wo mit Kampfgas spritzt, und der auf Kinder schiasst.
De Perser schicken de Buam zum Sterbn mit siebzehn scho,
Grad fuer den Wahnsinn von einem kranken oidn Mo.
De Leit san so arm dort, de ham bloss eahna Lebn,
Do sogn de Drecksaeu, hey, dann miasst’s hoit des hergebn.
Waehrend da drueben da oa den andern massakriert,
Bewahrt der Westen seinen Wohlstand und kassiert.
Vom Oberstleutnant bis zu dem Minister nauf,
Da haelt ein jeder gern einmal sein Handerl auf.
I woass net, wos’s eahm zoihn, vielleicht a Luxusschnoin,
Vielleicht drunt im Tessin ein Haus mit Schwimmbassin.
Des is doch klar, denn der Mensch war oiwei scharf aufs Geld,
Die grossen Arschloecher san mir, weil mir ham’s gwaehlt.
Die Herrn habn Geld und Macht zsammkratzt das ganze Lebn,
Und zu de Jungen tan’s von Ideale redn,
De san so zynisch, de grinsen nur, wenn wer krepiert,
Doch dauert’s furchtbar lang, bis d‘ Menschheit des kapiert.
Ob du ein Soeldner bist, der nur fuers Geld rumschiasst,
Ob du den Sinn verstehst, oder bloss mitmarschierst,
Bist du Guerillakaempfer mit an Freiheitstraum,
Ja, wenn de Bombn tuscht, ja, dann is alles wurscht.
Es war scho oiwei so, sterbn tuat der kloane Mo,
De Grossn, de in Kriag eahm schicken, bleibn dahoam.

Songwriter: Georg Ringsgwandl

Live aufgenommen im Cafe Giesing. Produziert von Stefan Stoppok im Studio Giesing (Muenchen) fuer die Christiane Elhardt-Ringsgwandl
Musikproduktion, fuer Trikont-Unsere Stimme-Schallplatten, Januar 1989.

Gebsattel Florida – auf Vox!

Der Beitrag auf Vox in „Goodbye Deutschland“ am 6.07.2020 ab 21:15 Uhr:

Raabery Ink Society auf Vox

 

RAABERY INK SOCIETY

CAPE-CORAL-FLORIDA · 4635 Coronado Parkway · 33904 Cape Coral
phone: +1 239-205-6505

 

Hinter den Kulissen:

Dayindayout

Für die Sammlung „Was hat sich geändert in all den Jahren?“ hier ein weiterer Punkt:

Früher war ich zu allem Möglichen leicht zu begeistern und willig, voll auf’s Gaspedal zu drücken, aber bei nur wenigem fähig dazu, abzuschätzen, ob ich da richtig aufgehoben bin und meine Beteiligung sowohl mir als auch der jeweiligen Sache etwas bringt.

Heute habe ich meine Fähigkeiten in einigen Punkten über Jahre hinweg stabilisiert und ausgebaut. Ich weiß, was ich kann und wo die heiße Luft im Gespräch anfängt. Und ich bin komplett unbegeistert und unwillig, wenn es nur ein weiteres Mal um „Much adoe about Nothing“ geht…!

Migration IPv4 zu IPv6

Ziel: Abschaltung von IPv4

Migrationstechniken:

  • Dualstack: beide Welten laufen nebeneinander, mehr „Admin-Overhead“
  • Tunneltechnologien (IPv6 in IPv4 oder umgekehrt, Insellösungen)
  • Tunnelbroker (falls Provider überhaupt kein IPv6 unterstützt, eher Home-Office)
  • 6to4 (Internet-Tunnel, Präfix: 2002::/16)
  • 6rd, Nachfolge von 6to4, Vorteil: beim Client  (Provider-Tunnel, im Internet nativ, Präfix: vom Provider abhängig)
  • ISATAP (Intranet-Tunnel, kein Präfix, aber IPv4-Adresse hinten angehängt
  • Teredo (NAT-Tunnel für Internet, Präfix: 2001::/32, also 2001:0::)
  • DSLite (Provider-Technologie, Zugangsnetz ist IPv6)
  • Translationstechnologien (IPv6 zu IPv4 oder umgekehrt)
  • NAT-PT (veraltet, zu komplex und fehleranfällig)
  • NAT64/DNS64 (aktuell genutzt, Funktionalität getrennt)
  • 464XLAT (für IPv4-only-Applikationen)

Quelle: Eric Amberg / Vorbereitung auf das Examen CompTIA Network+

DNS für IPv6

Der DNS (Domain Name Service) unter IPv6

  • DNS (Domain Name System) löst DNS-Namen (FQDNs) in IP-Adressen auf (sowohl bei IPv4 als auch bei IPv6)
  • DNS gewinnt bei IPv6 noch an Bedeutung (IPv6-Adressen nicht auf Lesbarkeit ausgelegt)
  • Die traditionellen DNS-Dienste können um IPv6-Funktionen erweitert werden. Es sind keine neuen Dienste notwendig
  • RFC 3596 definiert IPv6-Erweiterungen im Domain Name System (AAAA und IP6.ARPA)
  • Hosts erhalten in den Forward-Lookup-Zonen parallel Einträge für IPv4 und IPv6
  • Es müssen nur die IPv6-Adressen ergänzt werden, alle anderen Ressource Records verweisen auf Namen
  • DNS-Resolver (Clients) müssen Anfragen auf AAAA-Einträge stellen können
  • Die meisten DNS-Resolver fragen A und AAAA-Einträge an, wenn der Dualstack aktiv ist
  • Ist sowohl eine IPv6- als auch eine IPv4-Adresse vorhanden, wird in der Regel die IPv6-Adresse gewählt
  • DNS-Server, die IPv6-Namensauflösung bereitstellen, müssen nicht selbst über IPv6 erreichbar sein

AAAA (Quad-A)
Neuer RR (ResourceRecord) für IPv6-Namensauflösung
Forward Lookup-Namensauflösung: DNS-Name in IPv6-Adresse:

<Name>           IN AAAA           <IPv6-Adresse>

Beispiel:

server1           IN AAAA           2001:db8:affe:1::1

IP6.ARPA
Neue Domain für Reverse Lookup-Namensauflösungen:
IPv6-Adresse in DNS-Name

Die IPv6-Adresse wird von rechts nach links dargestellt, 4 Bits bilden eine Subdomain-Ebene, keine Kürzungen!

Beispiel:

Adresse: 2001:db8:2::affe:dead:beaf
(voll ausgeschrieben: 2001:0db8:0002:0000:0000:affe:dead:beef)

PTR-Eintrag:

f.e.e.b.d.a.e.d.e.f.f.a.0.0.0.0.0.0.0.0.2.0.0.0.8.b.d.0.1.0.0.2.ip6.arpa

DHCPv6

IPv6-Adressverteilung:

Die IPv6-Konfiguration von Hosts kann folgendermaßen erfolgen:
manuell: alle Eigenschaften werden vom Administrator per Skript oder direkt auf dem System durchgeführt
– per SLAAC (Stateless Address Autoconfiguration): Präfixe und Standardgateway werden durch Router-Advertisements geliefert
– der Host bildet sich durch verschiedene Varianten seine eigene, eindeutige IPv6-Adresse (EUI-64, Randomized Identifier, Privacy Extensions nach RFC 4941)
– optional können zusätzliche Informationen per DHCPv6 bezogen werden (z.B. DNS-Suffix, DNS-Server, SIP-Server, etc.)
– per Stateful Address Autoconfiguration: Die Konfiguration erfolgt vollständig (soweit möglich) durch DHCPv6

IPv6-Adressverteilung durch DHCPv6:

– DHCPv6 ist ein eigener Dienst und nicht mit DHCP (implizit: DHCPv4) kompatibel
– Die verwendeten Ports sind 546/udp (Client) und 547/udp (Server)
– DHCPv6 ist in RFC 3315 standardisiert und muss stateless und stateful unterstützen
– Wie unter DHCPv4 kann ein DHCP Relay Agent eingesetzt werden
– DHCPv6-Server werden auf der Multicast-Adresse FF02::1:2
(All_DHCP_Relay_Agents_and_Servers) angesprochen

DHCPv6 Nachrichtentypen:

DHCPv6-Nachrichtentypen

Stateless DHCPv6

 

 

Stateless DHCPv6 – der Client erhält das Präfix und das Standardgateway über RA, das O-Flag ist gesetzt

 

 

Stateful DHCPv6

 

 

 

 

Stateful DHCPv6 – der Client erhält nur das Standardgateway über RA, das M-Flag ist gesetzt

IPv6 Autoconfiguration

Ein weiteres, neues und grundlegendes Konzept in IPv6: Autoconfiguration.

Varianten:
Stateful Address Autoconfiguration: der Knoten ermittelt seine IPv6-Konfiguration durch DHCPv6. Es wird kein Standardgateway zugewiesen!
SLAAC (Stateless Address Autoconfiguration): der Knoten erhält seine IPv6-Konfiguration über Router Advertisements und – optional – zusätzlich über DHCPv6

Adresszustände:
Tentative (vorläufig): Adresse wird gerade per DAD (Duplicate Address Detection) geprüft und ist noch nicht freigegeben
Preferred (bevorzugt): Eindeutigkeit wurde bestätigt, Adresse kann uneingeschränkt genutzt werden
Deprecated (überholt): Adresse ist noch gültig, wird aber nicht mehr für neue Kommunikation verwendet. Eingehende Kommunikation kann noch statt finden
Valid (gültig): übergeordnet für Preferred und Deprecated
Invalid (ungültig): Adresse ist keinem Interface zugewiesen und darf nicht genutzt werden

IPv6 Adresszustände

Das Präfix der Adresse kommt vom Router Advertisement (aus RFC 4861):

IPv6 Router Advertisement

Die Interface-ID (letzten 64 Bit der IPv6-Adresse) muss der Knoten im Rahmen der Autoconfiguration selbst bestimmen:

Möglichkeit 1.)
IEEE EUI-64, festgelegt in RFC 4291, auch „modifiziertes EUI-64 Adressformat“; EUI-64 bildet aus der MAC-Adresse eine 64 Bit lange Interface-ID:
IPv6-Adresse Interface-ID

Möglichkeit 2.)
als Alternative, um keine MAC-Adressen z.B. ins Internet preisgeben zu müssen: Privacy Extensions festgelegt in RFC 4941
– Privacy Extensions sind temporäre Adressen
– werden nach einem Zufallsalgorithmus gebildet
– werden nach Ablauf ihrer Gültigkeit automatisch neu erstellt
– die Gültigkeit der IPv6-Adresse geht aus dem Router Advertisement hervor

Möglichkeit 3.)
MS-Extrawurst: Windows generiert eine immer gleiche Interface-ID, die MAC-Adresse ist dabei nicht wie in EUI-64 ersichtlich

Bei Linux-Systemen hängt es von der Distribution ab, ob EUI-64 oder Privacy Extensions zum Einsatz kommen.

IPv6 Neighbor Discovery

Ein neues, grundlegendes Konzept in IPv6: ND (Neighbor Discovery) bzw. NDP (Neighbor Discovery Protocol). ND kombiniert Layer-2-Adress-Resolution (ersetzt ARP), Router Discovery und Redirect-Informationen

Neighbor Discovery wird für folgende Zwecke von IPv6-Knoten genutzt:
– zur Ermittlung von Link Layer-Adressen („MAC-Adressen“), ARP gibt es in IPv6 nicht mehr
– zur Ermittlung doppelter IP-Adressen (DAD, Duplicate Address Detection Test)
– zur Überwachung der erreichbaren und nicht erreichbaren Nachbarn
– zur Feststellung von Link Layer Adressänderungen
– zur Auffindung von Routern am selben Link
– zur Ermittlung von Netzwerkpräfixen, Routen und anderen Konfigurationsinformationen
– zur Autokonfiguration von IPv6-Adressen

Durch Festlegung weiterer Optionsfelder variabler Größe im TLV-Format (Type, Length, Value) können ND-Nachrichten fast beliebige Informationen transportieren

Neighbor Discovery Nachrichtenformat:

Neighbor Discovery Nachrichtenformat

Anzeigen der IPv6 Neighbor MAC-Tabelle auf dem jeweiligen Host z.B. mit

$ ip -6 neigh show

bzw.

> netsh int ipv6 sh neigh

ICMPv6

Das ICMP (Internet Control Message Protocol) dient der Übermittlung von Fehler- und Statusmeldungen, sowohl unter IPv4 als auch unter IPv6.

Vergleich zwischen ICMP und ICMPv6:

ICMP (ist implizit ICMPv4):
– ist optional
– Typen und Codes sind willkürlich gewählt
– Protocol-Wert: 1
– Aufgaben: Fehler- und Statusmeldungen

ICMPv6:
– ist obligatorisch
– die Typen und Codes sind getrennt in Fehler- und Statusmeldungen
– Next Header-Wert: 58
– Aufgaben: Fehler- und Statusmeldungen, Neighbor Discovery und Autoconfiguration, Multicast Listener Discovery, Mobile IPv6-Unterstützung

Wichtige Nachrichtentypen:

– Fehlermeldungen:CMPv6 Fehlermeldungen– Statusmeldungen:ICMPv6 Statusmeldungen